Loading

Mach mal meta

Sich in seinem Leinwanddebüt einem der größten deutschen Dramatiker und dessen einflussreichstem und bereits mehrfach verfilmtem Bühnenwerk zu widmen: Das ist mutig! Für einigermaßen entspannte Nerven dürfte bei Joachim A. Lang seine umfangreiche Brecht-Sozialisation gesorgt haben. Der Regisseur, der auch als Autor und Journalist tätig ist, hat sich bereits in seiner Magister- und Doktorarbeit mit Brecht auseinandergesetzt und unter anderem ein Porträt und die fünfteilige Dokumentation Denken heißt verändern über den Literaten verantwortet.

Eine Menge Holz, ohne Frage, und das merkt man Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm in jeder Filmsekunde an. Als ambitionierter Regisseur inszeniert Lang, der auch das Drehbuch geschrieben hat, nämlich nicht einfach die Dreigroschenoper, Brechts …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.