Loading

Hyper, hyper!

Olia Lialina ist so etwas wie der Marcel Duchamp der Netzkunst. Duchamp erklärte ein industriell gefertigtes Urinal, ein Alltagsobjekt, zur Kunst und wurde damit zu einer Ikone der Avantgarde, zu einem Pionier der modernen Kunst. Olia Lialina ist die Pionierin der Netzkunst. So wie sich Generationen von Konzeptkünstlern auf Duchamp berufen, orientieren sich seit über 20 Jahren Netzkünstler an ihrem Werk My Boyfriend Came Back from the War, das seit 1996 online ist. Ginge es nicht um Netzkunst, sondern um Malerei, wäre sie vielleicht so bekannt wie Gerhard Richter (und hätte finanziell ausgesorgt). Während Duchamps Readymades Preise auf dem Kunstmarkt von geschätzt 10 bis 30 Millionen US-Dollar erreichen, kostet eine Website von Lialina immerhin 100.000 Euro.

Vor zwei Jahren feierte die …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.