Loading

Dahinter das Meer

placeholder article image
„’Im Hole ’Im Canher“ (2007) von Andrea Chung: die vergessene chinesische Diaspora des 19. Jahrhunderts

Courtesy Of The Artist And Tyler Park Presents, L.A.

Jahrhunderte im Kampf der Sehnsüchte / gegen die hohen Mauern; / Verlöschende Sterne / in Himmelstiefen; / gegen feudale Türme, /Traum, Auge, Faust; / gegen Sklavenketten, / der Zorn der Vielen.“ Wer hier anschreibt gegen die Leiden und den Schmerz kolonialer Unterdrückung und Ausbeutung, ist der afro-chinesische, kubanische Autor Regino Pedroso. Sein Gedicht Más Allá, el Mar Canta (Jenseits singt das Meer) aus dem Jahr 1932 ist titelgebend für die zur Berlin Art Week eröffnende Ausstellung im Times Art Center Berlin – und gedanklicher Ausgangspunkt für Kurator Pablo José Ramírez, der darin „eine Art von herzzerreißender Zär…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.