Loading

Noch hält die Waffenruhe

placeholder article image
Ausländische Kämpfer sollten eigentlich aus Libyen abziehen

Foto: Esam Omran Al-Fetori/Reuters

Am 20. Juli hatte das ägyptische Parlament den Weg für eine Militäroperation im Nachbarland Libyen frei gemacht. Es sollte verhindert werden, dass von der Türkei unterstützte Milizen der in Tripolis residierenden Regierung weiter in Gebiete vordringen, in denen bis dahin die Gegenregierung von General Haftar und dessen Nationalarmee (LNA) das Sagen hatten. Man hoffte, die ägyptische Streitkräfte und die LNA würden motivierter kämpfen als die aus ehemaligen IS- und Al-Qaida-Kombattanten sowie türkischen Militärs zusammengewürfelten Einheiten. Doch dann rief das sich abzeichnende Eingreifen Kairos einen Akteur auf den Plan, der sich im Machtpoker um Libyen auffällig zurückgehalten hatte:…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.