Loading

Die EU hält sich zurück

placeholder article image
Kiew hoffte auf West-Integration, doch Russland torpedierte das erfolgreich mit den Donbass- und Krim-Konflikten

Foto: Vladimir Shtanko/AA/dpa

Die EU, allen voran Deutschland, hatte sich im Februar 2014 für Vitali Klitschko als neuen Regierungschef in Kiew entschieden. Doch favorisierte die US-Regierung den Banker Arseni Jazenjuk, wie das Victoria Nuland als Europabeauftragte von Außenminister John Kerry ihrem Ukraine-Botschafter Geoffrey Pyatt in einem Telefonat beibrachte, das schnell publik wurde, denn es fiel der Satz: „Fuck the EU!“ Verbal so kraftvoll protegiert, sollte sich Jazenjuk durchsetzen.

Den USA galt seinerzeit der Umsturz in der Ukraine als geopolitisches Projekt ersten Ranges. Barack Obamas Vizepräsident Joe Biden koordinierte das Vorgehen, Senatoren wie John McC…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.