Loading

Mehr Sand!

placeholder article image
Garweg, Garweg, Garweg. Staub, Staub, Staub. (Abbildungen eventuell ähnlich)

Fotos: BKA / Actionpress

Aktiv war die RAF von 1970 bis 1998. Sie ist verantwortlich für mindestens 33 Tote. Sie nahm Geiseln, verübte Sprengstoffanschläge und Raubüberfälle. Mehr als 200 Menschen wurden verletzt. 24 Terroristen und sogenannte Sympathisanten kamen ums Leben, getötet von Sicherheitskräften, durch Hungerstreiks oder Suizid. Es ist üblich, die RAF in drei „Generationen“ einzuteilen. Ulrike Meinhof, Andreas Baader, Gudrun Ensslin und andere befanden sich ab spätestens 1974 in Haft. Nun trat eine zweite Generation auf den Plan, deren Daseinsgrund zunächst in der „Big Raushole“ bestand.

Vor allem die Zeit bis zum Tod Baaders, Ensslins und Raspes im Hochsicherheitsgefängnis Stammheim bleibt im …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.