Loading

Sansculotten

placeholder article image
Jean-Luc Mélenchon verpasste bei einem Stimmenanteil von 19,6 Prozent nur knapp das Stechen mit Emmanuel Macron

Foto: Philippe Lopez/AFP/Getty Images

Dies war ein Indiz für die von einem Beben erfasste Parteienlandschaft in Frankreich, doch ebenso für den Embryonalzustand einer linken Gruppierung wie „La France insoumise“ (FI/Unbeugsames Frankreich), die als Wahlverein in Erscheinung getreten war: Erst konnte Jean-Luc Mélenchon als FI-Kandidat in Runde eins der Präsidentenwahl am 23. April 2017 gut sieben Millionen Franzosen von sich überzeugen und verpasste bei einem Stimmenanteil von 19,6 Prozent das Stechen mit Emmanuel Macron nur knapp. Und dann erhielt La France insoumise kurz darauf beim Votum über die künftige Nationalversammlung nur noch 2,5 Millionen Stimmen, was wegen …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.