Loading

Jeder ist 1 Volk

Auf der einen Seite ist es durchaus amüsant, in den Kritiken vom Frühjahr 1998 zu lesen, die sich einen Begriff von Christoph Schlingensiefs damaligen Chance-2000-Aktivitäten machen wollten. Die Zeit konstatierte, „die Sache ist ganz gut gemeint“, um „die Sache“ Schlingensiefs auf das Branding einer Künstlermarke zu reduzieren: „Seine Botschaft aber galt dem ‚Wahlkampf‘: ‚Das sind alles Spaßparteien im Bundestag‘, wetterte er und forderte: ‚Wählt Euch bitte selber!‘ Will sagen: Wählt Schlingensief, der das kollektive Ego der Verstoßenen und Gescheiterten zu verkörpern glaubt.“

Die Frankfurter Rundschau beklagte erfahrungsgesättigt: „Es ist aber auch schon länger her, daß das ein interessanter Ansatz war. Die Verwurstung des Zuschauers zwischen Inhaltsleere und Selbstreferenz ist ein alt…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.