Loading

Die Machtperspektive ist nicht vorbereitet

Es hat lange gedauert, um die Erkenntnis durchzusetzen, dass sich die Erde um die Sonne dreht. Dass sich SPD und Linkspartei drehen müssten, droht auch lange zu dauern. Schon kurz nach der Bundestagswahl 2013 schrieb Stephan Hebel in Deutschland im Tiefschlaf über das „linke Lager“, SPD, Grüne und Linke hätten kläglich versagt. „Sie unterließen es, die notwendige Mehrheits- und Machtperspektive zu eröffnen.“

Die parlamentarische Mehrheit nach 2013 wurde nicht genutzt. Alle drei Parteien ließen sie über die Legislatur hinweg liegen – außer bei der Abstimmung zur Ehe für alle. Vor allem die SPD und die Linke hatten tiefe Differenzen – geschichtliche, aktuelle und persönliche. Die gemeinsamen Wurzeln von SPD, KPD, SED, PDS oder der Linken erwiesen sich nicht als Kitt, sondern verschärften …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.