Loading

„Bock aufs Regieren“-Party

placeholder article image
Sahra Wagenknecht in Weimar – als Schülerin jobbte sie hier einst im Goethe-Haus

Foto: Martin Schutt/Dpa

Auf der Bühne spricht gerade Susanne Hennig-Wellsow, da geht eine Frau im Publikum an ihr Handy, das andere Ohr deckt sie mit der Hand gegen die Geräuschkulisse ab. Sie huscht durch die Zuschauerreihen zum Rand des Platzes, wispert ins Telefon: „Es hat noch gar nicht angefangen.“ Der Auftritt Hennig-Wellsows mit Thüringens Linken-Sozialministerin Heike Werner läuft da seit 15 Minuten.

Mittwochabend vergangener Woche, in Weimar macht die Partei Wahlkampf, vor der am folgenden Wochenende von Armin Laschet bis Paul Ziemiak viele zu zittern beginnen werden. „Das, was wir fordern, müssen wir umsetzen“, ruft Hennig-Wellsow und bekräftigt, was sie schon bei Übernahme des Linken-Bunde…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.