Loading

Was riskieren wir für Musik?

placeholder article image
Einblick in die Ausstellung „Bone Music“. Auf gebrauchten Röntgenfilmen schmuggelten Musikliebhaber in der Sowjetunion verbotene Klänge an der Zensur vorbei ins Land

© X-Ray-Audio Project/Paul Heartfield

Niemand kommt hierzulande mehr für einen Sound in den Knast. Aber zumindest mittelbar ist das Zelebrieren von Musik aktuell noch so riskant wie lange nicht: Reduzierte Zuschauerzahl, Abstandsregeln, Hygienemaßnahmen – und dann wären da noch die nicht-virusspezifischen Risiken wie etwa das Wetter. Jede Veranstaltung produziert mehr Kosten und kann gleichzeitig weniger zahlende Gäste begrüßen. Vor diesem Hintergrund ist es bemerkenswert, dass Musik-Events wie das Popkultur-Festival vergangene Woche in Berlin überhaupt stattfinden können. 6.000 Menschen kamen da auf das Gelände der…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.