Loading

Was er hörte

placeholder article image
„Neulich in Amerika“ ist die Chronik eines angekündigten Massenmords

Foto: Timothy A. Clary/AFP

Ein „episches Gedicht“, schrieb Maurice Bowra einmal, sei „ eine Erzählung von einiger Länge und handelt von Ereignissen, die eine gewisse Größe und Bedeutung haben“. Zu diesen Ereignissen, so der Oxford-Philologe, zähle „insbesondere der Krieg“. Als „Mini-Epos über den Irak-Krieg“ bezeichnete Eliot Weinberger einen Text, den er 2005 der London Review of Books zur Veröffentlichung anbot. Eigentlich wollte die etwas ganz anderes von dem 1949 in New York geborenen Essayisten und Dichter, der sich als Übersetzer der Werke des mexikanischen Literaturnobelpreisträgers Octavio Paz einen Namen gemacht hatte. Gut, dass Weinberger ablehnte, Romane von Javier Marías zu besprechen: „What I Heard…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.