Loading

Schulden, na und?

placeholder article image
Küsschen, Küsschen! Auf höchst elegante Weise ist mal wieder kein einziges Problem gelöst worden

Foto: Vincenzo Pinto / AFP / Getty Images

Die Strände sind voll in Italien. Weil zugleich Regierungskrise ist, zeigen die Zeitungen Matteo Salvini, den Helden der engagierten Kleinbürger, in der Badehose. Das Experiment einer Regierung von Links- und Rechtspopulisten ist gescheitert, doch keines der Probleme Italiens gelöst. Der Theaterdonner kann die Schwächen der italienischen Wirtschaft nicht verdecken – und auch nicht den Umstand, dass das Land die Folgen der großen Weltwirtschafts- und Weltfinanzkrise von 2007/2008 bis heute nicht überwunden hat. Dazu kommt eine Strukturkrise älteren Datums, die schon lange vor dieser Krise sichtbar war.

Vom Allheilwundermittel konservativ-neolib…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.