Loading

Anderer Stern

Aus Gründen, die ich nie wirklich verstanden habe, wird Egomanie in der Küche traditionell mit ungeheurem Glamour belohnt. Er macht Männer zu Berühmtheiten, deren Führungsstil an jedem anderen Arbeitsplatz dazu führen würde, dass sie gefeuert werden. Für eine freundliche Chefköchin, von der die wenigsten überhaupt gehört haben, ist es daher bemerkenswert, zur besten der Welt ernannt zu werden. Noch ungewöhnlicher machte die Auszeichnung das – von der Gewinnerin selbst geäußerte – Unbehagen darüber, ob dieser Preis überhaupt existieren sollte.

Clare Smyth, Küchenchefin und Eigentümerin des Restaurants „Core“ im Londoner Notting Hill, wurde bei der Gala, die im Juni in Bilbao stattfand, zum „besten weiblichen Chefkoch“ ernannt. Ein Titel, der andere Chefköchinnen zu dem Einwand veranlasst…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.