Loading

Auf nach Afghanistan

placeholder article image
Kohle gibt es auch: Die Karkar-Mine liegt knapp 200 Kilometer nördlich von Kabul

Foto: Ahmad Masood/Reuters

Was die politischen Eliten „des Westens“ offenbar nicht mehr vermögen, Chinas politische Führung kann es: Langfristig strategisch denken, und zwar im Weltmaßstab. Geopolitik ist für die Kommunistische Partei kein Fremdwort, sondern eine wohlvertraute Kategorie. Wie es einer Weltmacht geziemt.

Zentralasien gehört zu ihrem direkten Interessens- und Einflussgebiet. Mit Pakistan besteht eine enge Kooperation, die sich aus der Rivalität mit Indien ergibt. Chinas erstes Interesse ist die Sicherung seiner Handelsrouten gen Westen, eine der wichtigsten neuen Seidenstraßen verläuft nicht weit von der pakistanisch-afghanischen Grenze. Weitere Parallelrouten sind denkbar, doch hat die…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.