Loading

1971: „Töte ein paar“

placeholder article image
Viele Insassen hatten Malcolm X, Mao und Che Guevara gelesen

Foto: Bettmann/Getty Images

Tränengas wird aus einem Helikopter auf gut 1.300 Männer im Gefängnishof versprüht, Polizisten auf einer grauen Sicherheitsmauer eröffnen das Feuer. Minuten später sind 29 Häftlinge und zehn Vollzugsbeamte tot, es gibt mehr als 80 Verwundete. Am 13. September 1971 beendet im Staat New York ein Massaker im Gefängnis Attica den vier Tage zuvor ausgebrochenen Gefangenenaufstand. Berichte über den Vorfall zitieren häufig eine Aussage des offiziellen Attica-Untersuchungsausschusses (McKay-Kommission), eingesetzt von Gouverneur Nelson Rockefeller: „Außer den Massakern an Indianern im späten 19. Jahrhundert ... war der Ansturm der blutigste Zusammenstoß zwischen Amerikanern seit dem Bürgerkrieg von…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.