Loading

Triumph des Trotzes

placeholder article image
Jedermann 2020, unangenehm aktuell, muss feststellen, dass sein eigentlich treuer Knecht Mammon ihn nicht ins Grab begleiten wird

Foto: Matthias Horns/SF

Mit Mundschutz betritt die Hundertschaft der Wiener Philharmoniker das Podium. Dann erst befreien die Musiker ihre Gesichter. Wie auch das Publikum, dem es schon beim Stimmen heiß und kalt über die Haut läuft. Weil nicht bloß eine verdammt große Menge Musiker zu hören ist, sondern ein einziger, ungeheurer Klangkörper, hundertfach satter als alles, womit wir uns digital haben abspeisen lassen. Das geht nicht mit Distanz.

Der Sound überwältigt. Er steckt an. Dagegen sind Aerosole vergleichsweise harmlos. Nach erfolglosem Entzug liegt die Droge endlich wieder in der Luft. Auch noch in Überdosis: Mahlers Sechste unter Andris Nelsons…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.