Loading

Die Unterschätzte

placeholder article image
Mit Riexinger kämpfte sie mitten in einer schwarzen Stadt im linken Jugendhaus

Foto: Janine Schmitz/photothek/imago images

Saskia Esken hat es fast ganz nach oben geschafft: Sie wird jetzt als Außenministerin gehandelt, zumindest bei der Jungen Union München-Nord. Der dortige Nachwuchs der CDU/CSU hat sich jüngst ein rot-rot-grünes Kabinett gemalt und im Internet herumgereicht, „Vielleicht Ihre nächste Regierung?“, steht über den Köpfen eines grünen Kanzlers Robert Habeck und einer linken Innenministerin Katja Kipping, dazwischen SPD-Chefin Esken, zuständig für das Auswärtige Amt. Fantasie haben sie bei der JU, auch die, Kanzlerkandidat Olaf Scholz bei der Aufstellung einfach zu übergehen. Aber wer weiß? Bis zur Bundestagswahl im Herbst 2021 ist noch viel Zeit. Esken als Außenmi…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.