Loading

Schubsen und geschubst werden

placeholder article image
Zwangsräumung der „Ora 35“ in Berlin-Kreuzberg

Foto: Imago Images/Christian Ditsch

Ich wurde vom Rad geschubst. Es war eine ziemlich peinliche Situation, denn ich fuhr die Oranienstraße in Berlin entlang, wo just die Ora 35, der 20-jährige Kiez-Späti von Zekiye Tunc, zwangsgeräumt wurde. Gentrifizierung. Protestierende standen vor dem Haus, während die Zwangsvollzieherin waltete. Ich war eigentlich schon spät dran, der Redaktionsschluss drückte. Bildunterschriften und Kommentare? Solidarität mit der kämpfenden Zekiye Tunc? Nur fünf Minuten? So eierte ich auf der O-Straße herum, als ein Demonstrant zu mir kam. Er schubste mich vom Rad.

Ich fing mich so halb, das Rad fiel gegen mein Bein, und als ich wieder sicher stand, legte er los, die braunen Augen glühend vor Wut: Er habe die…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.