Loading

Blick ohne Wut

placeholder article image
„Es ist okay, wenn die Leute denken, du bist ein Narr“

Foto: Doug Leby / Guardian / Eyevine / Laif

Tagsüber studierte er Literatur am Brooklyn College und arbeitete in einem Café. Nachts schrieb er Gedichte. Er mochte dieses Gefühl, als Einziger wach zu sein, wenn „man aus dem Fenster guckt, es komplett dunkel ist und man sich in diesem kleinen Schiff auf See befindet“. Vor allen Dingen konnte Ocean Vuong dann seinem Hang zur Selbstkritik entkommen: „Man hat das letzte Wort zum Tag. Der strenge Lektor in deinem Kopf – der nörgelnde, unsichere, ängstliche Lektor, der sich nicht von den Zwängen der Gesellschaft freimachen kann, zieht sich dann zurück. Wenn er eingeschlafen ist, dann kann ich machen, was ich will.“

Die Gedichte wurden 2016 als Night Sky With Exit Wounds (deutsch: „…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.