Loading

„Ich erinnere mich noch, wie schön du warst“

placeholder article image
Mit den Fingern malt man Linien in die Handflächen, das ist schnell gelernt

Foto: Lisa Hörterer für der Freitag

Franz Kupkas wichtigste Tür zur Welt heißt Mona Winter. Wenn beide miteinander sprechen, führen ihre Hände einen Tanz auf. Kupkas Finger liegen auf Winters und folgen jede ihrer Bewegungen.

Für jedes Wort gibt es ein Handzeichen. Kupka hat gelernt, jedes einzelne zu erfühlen. Mit ihren Händen beschreibt sie ihm die Welt, das, was um sie herum passiert. Kupka ist 73 Jahre alt, Mona Winter 82.

Vor 15 Jahren wurden sie ein Paar, vor zwei Jahren sind sie zusammen in eine Wohnung in München gezogen. Nah am Wald, weil das schöner ist als in der engen Stadt, sagt Kupka, der die Bäume nicht sehen und den Wald nicht hören kann.

Mona Winter ist taub, Franz Kupka taub und blind. …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.