Loading

Politik der Bierdeckel

placeholder article image
Warten auf Friedrich Merz Foto: Margit Wild/Imago

Es erschien einmal so einfach wie die Lottozahlen: 12-24-36 – und fertig war die schöne neue Steuerwelt des Friedrich Merz, der versprach, dass bald jede Steuererklärung auf einen Bierdeckel passen würde. Das war vor zwölf Jahren, und hätte, einmal realisiert, den Staat 30 Milliarden Euro gekostet, von denen vor allem Gutverdiener profitiert hätten. Nun hat der politische Einfluss von Friedrich Merz heutzutage bekanntlich nicht einmal mehr die Ausmaße des besagten Bierdeckels. Es waren die Grünen, die zehn Jahre später erneut erleben mussten, wie man auf dem Steuerglatteis auf die Nase fallen kann.

Vor allem dieses Lehrstück veranlasste die Große Koalition, das Thema Steuer auf Eis zu legen. Erst das Bundesverfassungsgericht zwan…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.