Loading

Wenn in der Bahn der Staat zerbröselt

placeholder article image
Mit dieser Tragweise erspart man sich vermutlich jeglichen Kommentar auf der Zugfahrt

Foto: Hans Lucas/Imago Images

Kürzlich verlor ich meinen Kopf. Es war im ICE von Berlin nach München, und wenn Sie ein guter Staatsbürger, am Gemeinwohl orientiert und von Vernunft geleitet sind, werden Sie verstehen, was ich meine. Schon beim Einstieg Typen, die das Virus nun in die Wirklichkeit gezaubert hat: der hysterische Supermaskenträger und Permanent-Desinfizierer auf hastiger Suche nach dem einsamsten Platz im Abteil. Dann der ihm gegenüber Platz nehmende Easy-going-Libertär mit Party-Strohhut und ohne Maske. „Maske auf!“, schnauzt Supermaskenträger. „Maske brauch ich nicht“, entgegnet Strohhut, und sein Freund, Surfer und wie er wohl Festival-Fan, lacht hohl und schätterig. „Ich habe …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.