Loading

Arbeiterkind

placeholder article image
Scout-Rucksack, goldberandeter Lippenstift oder Seidenschal zeigen im Alltag den Unterschied

Foto: Dirk Kruell/laif

Als Arbeiterkind bezeichnet man in der Statistik jedes Kind, dessen Eltern keinen Hochschulabschluss besitzen, weder Mutter noch Vater. Die Wahrscheinlichkeit, dass solche Kinder das Abitur schaffen, liegt bei etwa einem Fünftel. So richtig zu überraschen scheint das niemanden mehr. So richtig zu verstehen scheint es allerdings auch niemand.

Ein Arbeiterkind ist auch die Protagonistin des neuen Debütromans Streulicht von Deniz Ohde. Während der Vater seit 40 Jahren Bleche beizt, badet die Mutter seine Eskapaden aus: die Sammelwut, die Wutanfälle und nächtlichen Saufgelage. Aus einem kleinen Dorf am Meer ist sie gekommen – nur warum? Eigentlich wollte sie nur weg. We…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.