Loading

Der gute Bulle

placeholder issue title image
„Wir müssen die Tiere lieben, die wir essen“, sagt Franz Keller und macht es vor

Foto: Schmott Photographers für der Freitag

Satte grüne Wiesen, mächtige Bäume, schmale sandige Wege, Holzzäune. Ruhe. Ein paar Hühner laufen über den Hof, die Rinder stehen auf der Weide, zwischen Ställen und Haus thront ein alter Bauwagen, grün gestrichen, rotes Dach. So stellt man sich einen Bauernhof vor. Doch Höfe wie diesen gibt es kaum noch.

Landwirtschaft in Deutschland, das sind heute hochgerüstete Betriebe mit riesigen Flächen und Massen an Tieren, Betriebe, die wie Fabriken funktionieren. Effizient, günstig, schnell: So wird dort Fleisch produziert. Und das in der Europäischen Union geltende Prinzip der Flächensubventionen, demzufolge ein Landwirt mit besonders viel Ländereien auch am mei…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.