Loading

Die Wiederkehr des Grenzwartebereichs

placeholder article image
Der Übergang Bulgarien-Türkei heute: Man hält an, steigt aus, wie früher. Die Schlangen sind endlos

Foto: imago/ZUMA Press

Als ich klein war, bedeuteten Grenzen das Ende. Sie waren Mauern, unüberwindbare Wälle, dort hörte Leben auf, und es begann etwas, das außerhalb der eigenen Vorstellungskraft lag. Ich wuchs in der Sowjetunion auf, dem größten Land der Erde, etwas, wovon ich keine konkrete Vorstellung hatte, aber ein Gefühl der Stärke umgab es: Dieses Etwas würde mich für immer trennen von dem, was sie den Westen nannten, und das böse und deshalb ein Wunder war. Man rüttelte in meiner Kindheit nicht an Grenzen, auch nicht an Vorstellungen von ihnen.

Als wir nach Deutschland auswanderten, in einem Zug, der in zwei Tagen und zwei Nächten von Sankt Petersburg nach Berlin fuhr, w…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.