Loading

Eiserne Union

Mal wieder Stadtgespräch ist in diesen Tagen eine junge Künstlergruppe aus Frankfurt am Main. Die Frankfurter Hauptschule hat Anfang des Monats dazu aufgerufen, die Liebesschlösser, die auch an den Mainbrücken hängen, zu entfernen und in die Galerie Atelierfrankfurt zu bringen. Dafür nannten sie gute Gründe: „Hier geht es nicht um Liebe, sondern um Besitz. Es ist ein massenhafter Ausdruck von Zwangsliebe und Liebeszwang.“ Wem diese Erklärung als Anreiz nicht ausreichend sein sollte, dem boten sie schlicht und einfach Geld. Für jedes Schloss, das in der Galerie abgegeben wurde, versprach die Künstlergruppe einen Euro.

Bis hierhin ist das Ganze erfolgreich verlaufen: 3.000 Liebesschlösser wurden geknackt und bei den Künstlern abgeliefert. Nun sitzt die Crew daran, aus den Schlössern etwas…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.