Loading

Die Welt ist im Dorf

Meera musste sich einiges von den Familienmitgliedern anhören, als sie am ersten Tag in ihrem neuen Job nach Einbruch der Dunkelheit nach Hause kam. „Was für eine Arbeit ist das denn, bei der du so lange unterwegs bist? Du kannst da nicht arbeiten! Sag ihnen, dass du morgen nicht mehr kommst. Was sollen die Leute im Dorf denken, wenn sie mitkriegen, dass du so spät noch alleine draußen bist?“

Meera studierte damals im zweiten Jahr an der Universität und hatte zur Finanzierung ihrer Ausbildung eine Stelle als Reporterin bei einer Lokalzeitung angenommen. An ihrem ersten Arbeitstag hatten sie und die Kollegin Kavita (Auf Bitten der Frauen werden ihre Nachnamen nicht genannt) Interviews in einem 70 Kilometer entfernten Dorf geführt. Und da ist es eben spät geworden.

„Ich konnte darauf nich…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.