Loading

Geht doch rüber!

placeholder article image
Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj bei einer Pressekonferenz in Kiew

Foto: Sergei Supinsky/AFP/Getty Images

Wolodymyr Selenskyj wurde 2019 unter anderem deshalb zum Staatschef gewählt, weil er Frieden im Donbass versprach. Zwei Jahre später schockiert er mit Äußerungen, die an ethnische Säuberungen denken lassen. Im Gespräch mit dem ukrainischen Fernsehkanal „Dom“ (Haus) bedenkt er die Bewohner des Donbass mit der Botschaft: „Wenn du auf ukrainischem Territorium lebst und fühlst, dass es zu Russland gehört, dann musst du dir – deinen Kindern und Enkeln zuliebe – einen Platz in Russland suchen.“

Mit anderen Worten, dann solltest du die Ukraine verlassen. Man fühlt sich erinnert an ukrainische Nationalisten, die in der Ostukraine „Filtrationslager“ errichten wollen, um „…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.