Loading

„Das wollte ich für dich“

placeholder article image
Vater und Sohn Mitte der 1990er (links) sowie 2003

Fotos: privat

Woher kommen Vorstellungen von Männlichkeit? Wer und was hat uns geprägt? Solche Fragen sind für Fikri Anıl Altıntaş, der als Autor über Geschlechterrollen und postmigrantische Themen schreibt, Routine. Aber ein öffentliches Interview mit dem eigenen Vater ist ungewohnt. „Über Männlichkeit rede ich eigentlich nie, außer mit dir“, sagt Mustafa Altıntaş, als er für das Gespräch auf dem Wohnzimmersofa Platz genommen hat. Und dann legt er los, noch bevor sein Sohn die erste Frage gestellt hat.

Mustafa Altıntaş: In der Türkei gab es 1980 einen Militärputsch. Ich bin kurz davor, also 1979, nach Deutschland gekommen. Ich hatte Angst, in Schwierigkeiten zu geraten, weil ich politisch aktiv war. Deshalb hätte ich Anfang der …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.