Loading

„Bring mir bitte Blutwurst mit“

Eine Konsum-Einkaufshalle in Bernsdorf, Kreis Hoyerswerda, der Parkplatz ungeteert. Das Institut für Lehrerbildung in Potsdam. Ein Hochhaus an der Mühlendammschleuse auf der Berliner Fischerinsel, Hauptstädtern wohlbekannt. Alle diese Gebäude finden wir in Karten zur Ostmoderne. Und alle haben sie eines gemeinsam: eine Ästhetik, die bei vielen Betrachtern, die sich nicht für Architektur und Stadtentwicklung interessieren, zu Irritationen führen dürfte: Was sind das denn für Motive für Ansichtskarten?! Doch sie erzählen uns etwas über die DDR. Das stolze Präsentieren der modernen Architektur des Landes war offenbar deutlich beliebter als in der Bundesrepublik Deutschland. Ben Kaden, Autor des Bildbandes Karten zur Ostmoderne sagt: „In der DDR hat man in der Tat zeigen wollen, dass der So…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.