Loading

Bargeld, ein AfD-liberaler Wert

placeholder article image
Nur Bares ist Wahres? Viele Deutsche wollen sich nicht von ihren Scheinen und Münzen trennen

Foto: Thomas Eisenhuth/Imago Images

Die Entmündigung der Bürger hat begonnen!“ So warnte Alice Weidel 2016. Anlass für die Sorge der AfD-Politikerin waren Überlegungen der Europäischen Zentralbank (EZB), den 500-Euro-Geldschein abzuschaffen. Weidel argwöhnte, die EZB habe mit der Teilabschaffung „unseres Bargelds“ bereits „still und heimlich“ begonnen und 500-Euro-Scheine im Wert von zehn Milliarden Euro vernichtet.

Den Kampf um das Schein- und Münzengeld hat sich die AfD seit fünf Jahren auf die Fahnen geschrieben. 2019 stellte sie die Forderung auf, den Schutz des Bargeldes – das insbesondere von der EZB, bedroht werde – im Grundgesetz zu verankern. Dabei wandelte sich die Argumentation…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.