Loading

Und niemand sagt „Heuschrecke“?

Begriffe haben ihre Zeit. Die Bezeichnung „Heuschrecke“ zum Beispiel ist einmal ziemlich en vogue gewesen. Fiel sie, wusste man, es geht um Private-Equity-Firmen wie KKR, die derzeit beim Medienhaus Axel Springer einzusteigen gedenkt. Aufgebracht hatte das Wort der ehemalige SPD-Chef Franz Müntefering im April 2005, als seine Partei in den Umfragen bei 30 Prozent stand und noch Volkspartei-like Debatten anstieß: „Manche Finanzinvestoren“, sagte er damals im Interview mit der Bild am Sonntag, „verschwenden keinen Gedanken an die Menschen, deren Arbeitsplätze sie vernichten – sie bleiben anonym, haben kein Gesicht, fallen wie Heuschreckenschwärme über Unternehmen her, grasen sie ab und ziehen weiter. Gegen diese Form von Kapitalismus kämpfen wir.“

Münteferings Bild prägte über Jahre den B…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.