Loading

Marskolonie, später

placeholder article image
Noch ist es auf dem Mars vielleicht ein bisschen zu warm. Aber das droht der Erde ja auch bloß

Foto: NSA/Newsmakers

Einer „Milchstraßenverkehrsordnung“ begegnen wir in Stanisław Lems Lokaltermin (1982). Die spaßige Vokabel steht jetzt als ernster Titel über einer Ausstellung im Berliner Künstlerhaus Bethanien, in der es um den Aufbruch „des Menschen“ ins Weltall geht. Vom Jazzmusiker Sun Ra borgt sich die Schau den Untertitel Space is the Place. Im Vorfeld war daher Kritik daran laut geworden, dass zwar afrofuturistische Visionen zitiert würden, aber nur ein Künstler of color eingeladen wurde.

Mit dem Rückgriff auf Stanisław Lem solle „auf die Unmöglichkeit der Schadensbegrenzung bei der kosmischen Grenzüberschreitung“ verwiesen „und trotzdem nicht von der Hoffnung auf Erlösung…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.