Loading

The week

from 1. until 7. August 2019

SPD

Linker als Gabriel

placeholder issue title image

Foto: Picture Alliance/Fabian Sommer/dpa

Mit Flensburgs Oberbürgermeisterin Simone Lange (Foto l.) und ihrem Bautzener Amtskollegen Alexander Ahrens kandidiert ein weiteres Duo für den Parteivorsitz der SPD. Bei Sigmar Gabriel (Foto r.) scheint das für Panik zu sorgen. Er unterstützt die Gruppe „SPDpur“, die einen Linksruck verhindern will, mit Law and Order und Verbleib in der GroKo. „Die SPD ist linker als die Linkspartei geworden und ökologischer als die Grünen“, hyperventilierte Gabriel im Kölner Stadt-Anzeiger. Ein kurzer Blick in die Wahlprogramme der genannten Konkurrenz hätte ihn beruhigen können. Und mit Robert Maier vom SPD-Wirtschaftsforum gibt es auch einen Bewerber nach Gabriels Gusto. Martina Mescher

USA/Brasilien

Ritterschlag

placeholder issue title image

Foto: Getty Images

Das soll ein Ritterschlag für Brasilien, vor allem aber für die Rechtsregierung von Jair Bolsonaro (Foto) sein. Donald Trump hat das Land „zum wichtigen strategischen Verbündeten“ außerhalb der NATO erklärt, schreibt das Portal amerika21. Durch dieses Ranking werden Rüstungsexporte beschleunigt und gemeinsame Militäraktionen erleichtert. Für die USA ist dies mit dem Vorteil verbunden, Einheiten nach Brasilien dislozieren und wieder mehr Präsenz auf der südlichen Hemisphäre zeigen zu können. Brasilien wiederum erhält Zugang zu US-Rüstungs- und Raumfahrttechnologie. Zuletzt hatten sich die Positionen beider Länder gegenüber Kuba und Venezuela stetig angenähert. Lutz Herden

Erzählerin

Toni Morrison gestorben

placeholder issue title image

Foto: Getty Images

„Zu Hause“, erzählte Toni Morrison (Foto) einmal dem Magazin Granta, „gab es überall Bücher. Das war wie Widerstand. Dazu das Erzählen: Man sang sich Storys vor. Da waren etwa 10 Leute, alle verrückt.“ Erst mit Ende 30 fing sie selbst an zu erzählen. Als 1970 Sehr blaue Augen (dt. 1979) erschien, war Morrison schon erfolgreiche Dozentin und Lektorin, hatte mitgeholfen, afroamerikanische Literatur dem großen Publikum näherzubringen. 1993 war sie die erste afroamerikanische Literaturnobelpreisträgerin. Ihr Schreiben, so sagt sie in Die Herkunft der anderen (2018), wolle „der Hautfarbe ihre magische Macht nehmen“. Am Montagabend starb Toni Morrison 88-jährig. Lesen Sie mehr auf freitag.de Mladen Gladić

Kinderarmut

Kein Eis

placeholder issue title image

Foto: Imago Images

364 Euro, so viel können die ärmsten Eltern in Deutschland im Monat für ihr Kind ausgeben, darunter 44 Euro für Freizeit. Zum Vergleich: Der Durchschnitt liegt bei einem Kindesunterhalt von 600 Euro und 123 Euro für Freizeit, 1.200 Euro sind es bei den reichsten zehn Prozent. Das ermittelte der Paritätische Gesamtverband in einer Studie. Demnach steigt die Kluft zwischen armen und reichen Familien in den letzten zehn Jahren an: Im obersten Zehntel nahm der Konsum moderat zu, arme Familien haben weniger zur Verfügung und können dem Kind kaum mehr als das Überlebensnotwendige finanzieren. Der Paritätische fordert eine einkommensabhängige Kindergrundsicherung. Elsa Koester

Somalia

Erschütterte Zuversicht

placeholder issue title image

Foto: Picture Alliance/dpa

Er wollte Mogadischu wieder zu einer sicheren und lebenswerten Stadt machen. Doch sollte Abdirahman Osman (Foto) als Bürgermeister der somalischen Kapitale dafür nicht viel Zeit bleiben. Nach seinem Amtsantritt im Mai 2018 war er viel im Ausland unterwegs, um Investoren davon zu überzeugen, dass man seine Heimat längst nicht mehr mit Terror und Warlords gleichsetzen dürfe. Ende Juli jedoch sollte Osman auf grauenhafte Weise widerlegt werden, als eine Attentäterin der islamistischen Al-Shabaab-Miliz in sein Amtsgebäude eindrang und einen Sprengsatz zündete. Elf Menschen waren sofort tot. Der Bürgermeister kam schwer verletzt in eine Klinik in Katar und verstarb dort am 2. August. Lutz Herden