Loading

Teuer erkaufter Spielraum

placeholder article image
Sorge um einen Abwärtstrend bei der Bank of England Foto: Niklas Halle'n/AFP/Getty Images

Mark Carney, erster Ausländer auf dem Chefsessel der britischen Zentralbank, ist ein mutiger Mann. Der Oxford-Ökonom aus Kanada hat lange Jahre für Goldman Sachs gearbeitet, bevor er die Zentralbank Kanadas führte. Dieses Land kam auch dank seiner proaktiven und expansiven Geldpolitik am besten von allen G 7-Ländern durch die Weltfinanzkrise vor acht Jahren. Seit 2013 präsidiert Carney der britische Notenbank und machte sich besonders viele Feinde, als der Brexit-Wahn erblühte. Statt das ökonomische Schwadronieren landauf, landab mit Neutralität zu bedenken, tat er seine Pflicht und warnte mehrfach vor den desaströsen Folgen eines EU-Ausstiegs.

Die lassen sich inzwischen als Anzeichen einer…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.