Loading

Sie zieht’s durch

placeholder article image
Caster Semenya ist zurück – und damit die Feindseligkeit Foto: Marca/Imago

„Das Ganze ist eine tickende Zeitbombe“, sagt der Sportjournalist Daniel Mothowagae bei unserem Treffen in Johannesburg. Er meint damit den Aufruhr, der losbrechen dürfte, wenn Caster Semenya bei den Olympischen Spielen an den Start geht. Abgesehen davon, dass Südafrikas Mittelstreckenläuferin in Rio als sichere Siegerin des 800-Meter-Laufs der Frauen gilt, wird sie erneut zu leiden haben: An Semenya werden all die komplexen Fragen festgemacht, die in Zusammenhang mit Geschlechtstests im Sport stehen. Wer eine Weile in Südafrika unterwegs war, versteht, was Daniel Mothowagae meint: Im Fall Caster Semenya gehen die Meinungen weit auseinander.

Mothowagae ist mit Semenya befreundet und klingt arglos, wenn er…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.