Loading

Sicher ist nur seine Unsicherheit

placeholder article image
Lässt bisher keine großen Talente erkennen: Mauricio Macri Foto: Adam Berry/AFP/Getty Images

Unternehmer müssen die Nähe zur Macht suchen, lautet das Mantra von Franco Macri, Vater des heutigen argentinischen Präsidenten. Und der hat dieses Prinzip perfektioniert. Im Kabinett von Mauricio Macri sitzen nicht Ansprechpartner unternehmerischer Macht, sondern deren Inhaber höchstselbst. Die Ressorts werden fast zur Gänze von ehemaligen Konzernvorständen geführt, die bei Shell, JP Morgan, IBM oder HSBC das Sagen hatten. Damit ist in Argentinien nach der Präsidentenwahl 2015 erstmals eine ultrakonservative Regierung ohne die Hilfe eines Militärputsches an die Macht gelangt.

Die Folgen bekommen die Bürger täglich zu spüren: Die Gaspreise etwa sind seit Anfang 2016 um bis zu 2.000 Proze…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.