Loading

Indiens eiserne Lady

placeholder article image
Als Sharmila mit ihrem Hungerstreik begann, erhielt sie sehr viel Unterstützung Foto: Biju Boro/AFP/Getty Images

Fast 16 Jahre nachdem sie in einen unbegrenzten Hungerstreik trat, hat Irom Chanu Sharmila erstmals wieder etwas gegessen. Die 44-jährige indische Menschenrechtlerin wurde künstlich ernährt, unter polizeilicher Aufsicht, und kam für ihre Nahrungsverweigerung in Haft, da versuchter Selbstmord in Indien bisher unter Strafe stand. Sie ist ein Symbol des Widerstandes gegen behördliche Gewalt im nordöstlichen Staat Manipur. Nun ist sie wieder auf freiem Fuß, Suizidversuche werden inzwischen nicht mehr geahndet. Vorerst liegt Sharmila wegen ihres angegriffenen Gesundheitszustandes noch im Krankenhaus.

Bisher musste sie im Zwei-Wochen-Rhythmus vor Gericht erscheinen, wohin s…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.