Loading

Cyberwar und Bündnisfall

placeholder article image
US-Präsident Biden besichtigt das nationale Terrorabwehrzentrum in McLean, Virginia

Foto: Saul Loeb/AFP/Getty Images

Gelegt sind die Sprengsätze, sie zu entschärfen, könnte misslingen, folglich wird die Explosion unvermeidlich sein. So in etwa klingt, was US-Präsident Joe Biden beim Besuch der US-Geheimdienstzentrale in McLean bei Washington angedeutet hat. Danach können Cyberattacken auf die USA, die China oder Russland zugeordnet werden, ein Kriegsgrund sein. Eine gewagte, beunruhigende, letztlich apokalyptische Prophezeiung. Immerhin wären es Atommächte, die in einen Schlagabtausch gerieten.

Wer kann das verantworten, sprich: ernsthaft in Erwägung ziehen bei so vielen Eventualitäten, die im Cyberspace eine Tätersuche beeinflussen? Kriminelle dieses Metiers, die es darauf anleg…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.