Loading

Zwischen Eigentum und Emanzipation

placeholder article image
Hans-Jochen Vogel bei einer Rede im Jahr 1971

Foto: Keystone/Hulton Archives/Getty Images

Die Welt kann so wunderbar einfach sein. Als am Sonntag der Tod des langjährigen SPD-Vorsitzenden Hans-Jochen Vogel bekannt wurde, waren sich die Nachrufenden einig: Da war ein Mann vom rechten Parteiflügel gestorben. Ist das so? Und was sagt diese Analyse über die innerparteilichen Konstellationen in der SPD von heute aus?

In kaum einem Nachruf fehlte die Geschichte vom Abgang Vogels aus dem Münchner Rathaus. Ausgerechnet 1972, im Jahr der von ihm in die Stadt geholten Olympischen Spiele, hatte der junge und erfolgreiche Oberbürgermeister nicht mehr für das Amt kandidiert. Und warum? „Wegen heftiger Auseinandersetzungen mit der SPD-Linken“ (ZDF) oder, im Originalton der FAZ: „Er, der als Pa…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.