Loading

Der Westen als Norm

Jetzt sind es drei. Mein Kunsterziehungslehrer sagte immer: „Drei sind ein Prinzip.“ Bachmannpreis an Helga Schubert, Büchner-Preis an Elke Erb und jetzt Uwe-Johnson-Preis an Irina Liebmann. Drei Frauen in der deutschen Literatur mit Herkunftsland DDR. Wobei das im Detail unpräzise ist: Elke Erb stammt aus dem Rheinland, Irina Liebmann wurde in Moskau geboren. Trotzdem drei Schriftstellerinnen aus dem deutschen Osten auf dem obersten Treppchen – was will man mehr im Jahr 30 der deutschen Einheit. Oh, man will viel mehr! Literaturpreise wurden schon immer reichlich an den Osten vergeben. Im zweiten Jahr seiner Existenz ging der Bachmannpreis bereits an Ulrich Plenzdorf, von 1986 bis 1990 ging er ausschließlich an Ost-Schriftsteller. Beim Büchner-Preis waren sie auch gut dabei: von Christ…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.