Loading

Der Westen als Norm

placeholder article image
Ausgezeichnete Literatinnen, von links: Irina Liebmann (Uwe Johnson), Elke Erb (Büchner), Helga Schubert (Bachmann)

Fotos v.l.n.r.: Klaus Morgenstern/Fotothek/dpa, Brigitte Friedrich/Ullstein Bild, Barbara Morgenstern/Fotothek/dpa

Jetzt sind es drei. Mein Kunsterziehungslehrer sagte immer: „Drei sind ein Prinzip.“ Bachmannpreis an Helga Schubert, Büchner-Preis an Elke Erb und jetzt Uwe-Johnson-Preis an Irina Liebmann. Drei Frauen in der deutschen Literatur mit Herkunftsland DDR. Wobei das im Detail unpräzise ist: Elke Erb stammt aus dem Rheinland, Irina Liebmann wurde in Moskau geboren. Trotzdem drei Schriftstellerinnen aus dem deutschen Osten auf dem obersten Treppchen – was will man mehr im Jahr 30 der deutschen Einheit. Oh, man will viel mehr! Literaturpreise wurden schon imm…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.