Loading

Ein Koffer voller Ekel vor RTL

placeholder article image
Natürlich ist ein Koffer voller Geld nicht die Lösung, wenn man seit Jahren ohne Job am Existenzminimum lebt

Foto: Imagebroker/Imago

Ein junger Mann erzählt unter Tränen, wie seine vier Geschwister und er zum Monatsende Fastenphasen einlegen, weil das Geld seiner alleinerziehenden Mutter nicht fürs Essen reicht. Eine Familie heizt ihr baufälliges Haus mit Holz, da Hartz IV nichts anderes ermöglicht. Zwei Akademiker-Eltern zerren ihren Sohn vor dem Schaufenster eines Buchladens weg – das von ihm gewünschte Bilderbuch können sie sich nicht leisten.

In einem reichen Land mit starker Wirtschaft wie Deutschland möchte man angesichts solcher Szenen Neoliberalismus und Sozialsystem verteufeln und die Erhöhung der Hartz-IV-Sätze sowie bessere Hilfen bei der Jobsuche fordern. Alternativ …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.