Loading

Sinnsuche auf der Donau

placeholder article image
Die „MS Mozart“ am Ufer der Donau in Budapest

Foto: Imago Images/Imagebroker

So ein Kreuzfahrtschiff ist ein eigenes Milieu. Vermutlich ließen sich soziologische Abhandlungen über das seltsame Treiben auf oder unter Deck verfassen. Die Idee vom schwimmenden Luxus, des Sich-treiben-Lassens zwischen Reisezielen, die eben nur als Vorwand fürs Reisen an den Schiffsfenstern vorbeischwimmen: Land in Sicht, irgendwo, aber ankommen will man eigentlich nicht. Das ist, vielleicht, auch der Kern der Reise, auf die Ilona Hartmann ihre Ich-Erzählerin Jana Bühler schickt. Mit der MS Mozart schippert sie über die Donau. „Über allem schwebt der verblichene Titanic-Charme, die bittersüße Hoffnung, etwas Großes könnte, ja: möge bitte hier und jetzt auf dieser Reise passieren. Vielleicht trifft ma…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.