Loading

Waffennarren, angeschossen

Was ist los bei Deutschlands größtem Kleinwaffenhersteller? Heckler & Koch landete zuletzt wegen der hohen Schulden des Unternehmens in den Negativschlagzeilen. Wegen der angeblich mangelhaften Treffsicherheit des G36-Sturmgewehres. Und Anfang des Jahres aufgrund der Verurteilung vor dem Stuttgarter Landgericht wegen illegaler Waffenlieferungen nach Mexiko. Trotz alledem verlautbarte Vorstandschef Jens Bodo Koch auf der Aktionärshauptversammlung in Rottweil am 12. Juli: „Wir sind wieder auf Kurs.“

Was er damit meint: dass die Waffenschmiede aus Oberndorf am Neckar nach Millionenverlusten in den Vorjahren im ersten Halbjahr 2019 erstmals wieder Gewinne erzielt habe. Eine konkrete Zahl hierfür nannte er nicht. Die Höhe der Schulden wurde von H&K auf 236,3 Millionen Euro beziffert.…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.