Loading

Reich wird, wer reich ist

Dieser Sommer wird in die Geschichte eingehen. Eine Frau wird zur Präsidentin der EU-Kommission gewählt, die Folgen des Klimawandels holen die Tagespolitik ein: So viel Aufbruchsstimmung war schon lange nicht mehr! Die Zeit scheint gekommen, auch andere brennende Themen anzugehen. Das mag sich der Internationale Währungsfonds (IWF) gedacht haben, als er seine Studie zur Ungleichheit in Deutschland vorgelegt und mitten im Sommer sogar ein bisschen Aufregung erzeugt hat. Die vorhandenen Politik-, Einkommens- und Vermögensstrukturen in Deutschland, so die AutorInnen, sorgen dafür, dass die Reichen reicher und die Armen ärmer werden.

Der IWF ist als neoliberal bekannt, doch seine aktuelle Studie scheint darüber hinauszugehen. Aber was ist so spektakulär daran? Vielleicht, dass sie nicht der…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.