Loading

Nice sein reicht nicht aus

placeholder article image
„Jeder macht immer gerade irgendwas durch, oder? Es sind nur immer mehr Dinge, die man durchmacht.“

Foto: Jack Taylor/Getty Images

Mit 21 sollte man „verheerend unglücklich sein“, spottet die Journalistin Melissa über Frances. Das ist nicht nett gemeint. Aber da ist auch schon ein vierköpfiges Durcheinander aus der Ausgangssituation von Sally Rooneys Romanerstling Gespräche mit Freunden erwachsen.

Die sah so aus: Melissa soll ein Porträt über Frances, die Ich-Erzählerin, und deren beste Freundin Bobbi schreiben. Beide sind in der Dubliner Spoken-Word-Szene aktiv. Sie lädt die Studentinnen, die früher ein Paar waren, zu sich nach Hause ein, wo sich Melissas Mann, der Schauspieler Nick, hinzugesellt. Die vier verstehen sich. Zum Unglück aller aber unterschiedlich gut. Frances und …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.