Loading

Magische Zufälle

Als Außenstehender vergisst man leicht, dass das Filmemachen ein Beruf ist, der nicht nur Anforderungen an Inspiration und Vorstellungskraft stellt. Er ist auch körperlich anstrengend. Das Team will geführt und animiert werden, Machtkämpfe müssen gewonnen und Krisen gemeistert werden. Die Drehtage sind lang, sie vollziehen sich in einem Rhythmus der Wiederholung, bei dem sich Scheitern und Gelingen abwechseln. Wer eine solche Verantwortung trägt, muss über eine robuste Konstitution verfügen.

Salvador (Antonio Banderas) traut sich diese Kraftanstrengung nicht mehr zu. Sein letzter Film liegt lange zurück. Das Filmemachen ist eine Lebensweise, von der er sich verabschiedet. Das Alter liegt nicht mehr auf der Lauer, es hat sich eingestellt. Nun erfordern diverse Krankheiten seine Aufmerksa…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.