Loading

Daten bringen Wachstum

Der Unterschied zwischen dem Guizhou von heute und dem, in dem ich aufgewachsen bin, ist riesig“, sagt Li Maoqin, 56. Sie lebt in Guiyang, der Hauptstadt der Provinz Guizhou im Südwesten Chinas. „Der Unterschied entspricht dem zwischen Himmel und Erde.“

Das zwischen sattgrünen Berggipfeln eingebettete Guiyang war bislang eher für seine Armut bekannt als für Innovationen. Als Kind musste Li mit ihrer Großmutter von Dorf zu Dorf ziehen und um Essen betteln. Jetzt aber ändert sich vieles. Denn die in ihrem Einzugsgebiet mehr als vier Millionen Einwohner zählende Stadt Guiyang erfindet sich gerade neu – als Chinas „Big Data Valley“.

Chinas Wachstum treiben vor allem die Wirtschaftszentren an der Ostküste wie Shanghai, Guangdong oder Hangzhou, wo etwa der Alibaba-Konzern seinen Sitz hat. Des…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.