Loading

Von den Siegenern lernen

Mitten im Gespräch springt Helge Peukert auf, öffnet das Fenster und lächelt. „Der Kollege nebenan soll ruhig hören, was wir hier besprechen.“ Peukert ist Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Erfurt. Gerade erzählt er von dem neuen Studiengang „Plurale Ökonomik“ an der Universität Siegen, im Herbst wechselt er dorthin, nach Südwestfalen. Es ist einer der ersten pluralen Wirtschaftsstudiengänge an einer deutschen Hochschule. In Erfurt sei er mit seinem alternativen Blick auf sein Fach nicht sehr beliebt gewesen, sagt Peukert.

Er ist ein untypischer Ökonom, der sich zu normativer Positionierung bekennt. Viele Kollegen versteckten sich hinter vorgegaukelter Neutralität in wissenschaftlichem Gewand, sagt er. Dabei habe jedes ökonomische Modell bestimmte politisch erwünscht…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.